Schlagwort-Archive: weightwatchers

WeightWatchers – Wiegetag

Die Waage sagt: -0.5 Kilo
Erste Erfolge nicht nur auf der Waage, sondern auch in der Umstellung beim essen. Zu Rohkost greife ich gerade deutlich lieber und kann auch feststellen, dass sie satt macht. Der Verzicht auf Kohlenhydrate fällt nach nur ein paar Tagen gar nicht mehr schwer. Gestern habe ich 200 Gramm Studentenfutter genascht. Aber eher, weil es das erste war, was ich um 11 Uhr zwischen die Zähne bekommen habe. Nach einer Hand hat mein Körper deutlich gesagt, Nussbedarf gedeckt. Aber da ich um 11.30 Uhr noch immer kein Salat zubereitet hatte, war die Tüte dann kurze Zeit später leer. Als ich bei WeightWatchers die Punkte prüfen wolle, musste ich schlucken. 29 Punkte. Würde ich nicht stillen, wäre mein Tageskontingent überschritten gewesen. So gab es noch die ganzen Tag Rohkost – 0 Punkte – und ein Stückchen Schokolade und satt war ich trotzdem.

Faszinierend ist, je mehr Obst und Gemüse man ist, desto leichter und gesunder fühlt man sich. Gesagt wird das oft und gehört hat das schon jeder. Aber das Gefühl selbst kann man nicht so einfach abtun. Phänomenal. Für Gefühle gibt es eben keine passenden Worte, deswegen sind es Gefühle. Das Gefühl das ich heute auf der Waage hatte, ist ebenso schwer zu beschreiben. Erleichterung ;)

Advertisements

Fünf-Favoriten-Freitag : Nahrung

Freitag(-abend *hust*), Wochenende und eine Frage: Welche Favoriten stelle ich euch vor? Gestern bin ich spontan und nach kurzem nichtüberlegen den allseits bekannten WeightWatchers (Online) beigetreten. Wiegetag ist Donnerstag: 63kg.   Zu diesem feierlichen Anlass stelle ich euch meine Lieblings Nahrungsmittel vor.

Dass ich eh schon gesunde Nahrungsmittel mag, ist absolutes Glück. Alleine, weil ich mich dadurch fitter fühle, habe ich es beibehalten. Allerdings weiß ich aus Erfahrung, wie schwer es ist den Schritt zu wagen auf Spagetti, Pizza und Brot zu verzichten. Ganz weglassen ist fast unmöglich. Aber wenn man das erst einmal durchzieht, wird jeder wissen, was gemeint ist.

Wie einige wissen, war ich mal Essgestört. Ein Teil der dazu beigetragen hat, wieder auf die „normale“ Spur zu kommen, war Kontakt zu Lebensmitteln. Im Volksmund auch kochen genannt. Ich würde es eher Zubereitung nennen, weil das meiste so simple ist, dass der Begriff kochen, dem nicht gerecht werden würde.

Mit Käse Überbackende Zucchini. Vegan, Vegetarisch & mit Fleisch machbar. Immer wieder neu variierbar. Dauert eine Weile, aber macht Spaß. Ich nenne sie auch gerne „Die Zucchini Schiffchen“ Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1254041230653126/Gefuellte-Zucchini.html

Tomate – Mozzarella, mit frischem Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Balsamico. Etwas, dass ich IMMER in meinem Kühlschrank habe. Weil es 5 Minuten dauert und einfach schmeckt!

Salate. Und irgendwie steh ich da auf so ziemlich viele, alleine damit könnte ich einen Fünf-Favoriten-Freitag füllen (hinterlasse einen Kommentar, wenn du dafür bist).

Artischocken mit Tomaten-Creme-Dip. 30-40 Minuten brauchen Artischocken. Aber dieses rupfen danach ist es alle Male wert. Es zwingt einen langsam zu essen. Nach einer großen Artischocke ist Mensch in der Regel satt! Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1087431214652742/Artischocken-mit-Tomaten-Dip.html

Suppen & Eintopfe. Kohlrabi-Kartoffel-Suppe, Chilli con Vega, Gemüsesuppe, Kürbis-Kokos-Suppe, Rosenkohl-Kartoffel-Eintopf… und immer so weiter. Auch hier könnte ich 2-3 Fünf-Favoriten-Freitage füllen :) Einige warten übrigens darauf, dass ich sie schneide *hust* seit Ewigkeiten.

 

 

Meine Lieblinge sind fast ohne Kohlenhydrate. Natürlich esse ich morgens gerne Pumpernickel oder anderes Vollkornbrot. Aber je mehr der Tag voran schreitet desto geringer ist die Chance, dass ich dazu greife. WeightWatchers ist übrigens ganz toll aufgebaut. Gefällt mir bis jetzt ganz gut, diese Seite.