Schlagwort-Archive: Kind

Zu viele Passwörter

Oh je…

Das es einem die Passwörter so umständlich machen können. Ich werde noch verrückt! Da will ich gerade auf vegan-wonderland.de bestellen und habe den Warenkorb gut gefüllt… ich will mich anmelden und habe scheinbar das Passwort vergessen, bzw. durch die Umstellung auf das neue Design etwas versäumt. Also fordere ich ein neues Passwort an. Auf dem Iphone rufe ich die neuen Mail ab und warte ein paar Minuten… nichts. Wo finde ich die Mail? Im JUNK-Ordner… juhu. Ich klicke den Link zur neuen Passwort-Erstellung… nicht aufrufbar. Also logge ich mich vom Rechner in den Email-Account. Ratet Mal :) Ja, auch hier habe ich das Passwort vergessen, das Iphone ruft sich die Mails ja automatisch ab. Aber kein Ding… Wiederherstellung über anderen Account – ratz fatz – neues Passwort eingerichtet. Dann logge ich mich ENDLICH ein und siehe da? KEINE MAILS. Keine Option irgendwie, irgendwo in die Mails zu sehen… ich komme nicht ran. Und hier enden meine Einfälle.

Also, was tun? Neuen Account auf vegan-wonderland.de anlegen -.-* Zwischenzeitig hatte ich Abendbrot und habe den Warenkorb auf 1/4 verkleinert – trotzdem noch 35€ zzgl. Versand. Hatte alles seinen Sinn *hust*

EDIT: UND JETZT? Ich denke es liegt an U-Buntu aber leider funktioniert die Weiterleitung auf Paypal nicht [Ich klicke weiter, aber nichts passiert – also kann der Kaufprozess nicht beendet werden]. Also? Woanders bestellen, wo es funktioniert… Schade, hab immer gerne dort bestellt.

P.S. Erste-Welt-Probleme

Advertisements

Der Clown

Vor oder hinter der Kamera, das ist mir fast egal – Hauptsache Kamera. Am Wochenende habe ich endlich mal das Kind ausquartiert und mit meinen wunderschönen Mädels mal wieder ein paar Bilder gemacht. Wir waren zu viert und das war perfekt.

Sad_Clown

Trauriger Clown 2

Trauriger Clown 3

Die Serie des traurigen Clowns „Pierrot“ gefällt mir besonders gut.

Trauriger Clown 6

Wenn es euch interessiert, frage ich die Mädels auch gerne, ob ich Ihre Bilder veröffentlichen darf (damit sie ebenso überzeugt von der Idee sind, müsst ihr nette Kommentare schreiben – je mehr sosto überzeugender!). Blaubeerina kennt ihr ja wahrscheinlich schon. Die mit den kurzen blonden Haaren ist Mary Mitternacht und die mit den längeren Blonden Haaren ist Blaubeerinas Schwester – mir ist spontan kein Künstlername eingefallen :) Wir denken uns gerne Themen aus und verbringen dann den Samstag damit uns gegenseitig ins rechte Licht zu rücken. Dazu gibt es Kaffee und laute Musik. Nach 4-5 Stunden ist dann auch echt die Luft raus. Wir haben die perfekte Lokation und wollen sie so oft wie möglich nutzen. Wenn ihr wollt, lade ich jedes Mal ein paar Bilder hoch :)

Mit freundlichen Grüßen,
die Waschbärmama


Kostenfaktor Kind

Hallo liebste Waschbären,

in den letzten Tag habe ich versucht zu errechnen, wie viel Geld mich das Kind im ersten Lebensjahr gekostet hat. Ich war erstaunt, denn es ist viel weniger als ich dachte. Dazu muss ich sagen, dass ich vieles aus zweiter Hand habe bzw. geschenkt bekommen habe.

Das meiste Geld ging für Windeln raus, auf Platz 2 folgt Spielzeug, Platz 3 Nahrung. Die Zimmerausstattung war wirklich komplett geschenkt (Bett, Wickelkommode, Kleiderschrank, Wärmelampe), die Kleidung wurde geschenkt und zum Teil zweite Hand. Spielsachen gibt es natürlich auch viel geschenkt, zum Teil auch aus zweiter Hand. Manchmal ertappe ich mich doch dabei. Aber alles in allem war das erste Jahr (vielen lieben Dank) wirklich „billiger“ als ich dachte.

Windeln: Keine Frage! Ich spare nicht. Ich wickele Sie lieber ein Mal zu viel, als ein Mal zu wenig.

Spielzeug: Manchmal mache ich auch selbst Spielzeug, da meine Kleine tatsächlich lieber mit Alltagsgegenständen spielt, als mit Dingen die ich ihr kaufe/bzw. die sie geschenkt bekommen hat. Zum ersten macht sie sehr gerne Musik. Das alte Keyboard hilft hier sehr. Gibt es wirklich wir kleines Geld auf Ebay oder bei den Kleinanzeigen. Wäscheklammern sind ebenfalls sehr populär. Kochlöffel werden durch die Gegend getragen und Kuscheltiere liebevoll in die Nase gebissen.

Meine neuste Entdeckung: Eine alte Kaffeedose mit Luftdichten Plastikdeckel. Einfach einen Schlitz in den Deckel schneiden und schon kann man all mögliche Dinge hinein stecken. Da aus Platzgründen mein kleiner Altar gerade Pause hat, kann Dörte mit den DM-Stücken „sparen“ üben. Das fördert die Motorik. Zusätzlich hoffe ich, dass sie später gerne mal spart *gg*.

IMG_3842

Und Nahrung: Ich versuche so wenig wie möglich aus dem Glas zu füttern. Das stinkt beim öffnen nach Katzenfutter und kostet unverschämt viel Geld. Außerdem koche ich lieber jeden Tag frisch für mich. Was mir gut bekommt, kann für das Kind nicht schlecht sein :D -> Daher kann ich hier weniger den Preis errechnen, weil ich nicht viel mehr einkaufe als vorher. Ich würze weniger :)

Genaue Zahlen kann ich nicht nennen. Ich glaube das „Schlimmste“ kommt noch, aber egal was es kosten mag. Die Liebe und die Freude dir mir dieses Kind bereitet, ist jeden Cent, jeden Tausender wert. Für nichts auf der Welt gebe ich sie wieder her, ganz im Gegenteil: Ich will noch mehr.

Mhmm… so viel mehr habe ich heute auch nicht zu sagen. Schönen Sonntag wünsche ich euch.
*alle Waschbären knuddel*
Amy


Kind vegetarisch erziehen?

Viele Fragen mich, ob ich mein Kind vegetarisch erziehe. Da ich kein Fleisch kaufe, bekommt auch mein Kind kein FLeisch auf den Tisch. Viele denken, dass es Mangelerscheinungen gibt. In meinen Augen könnten diese Menschen auch glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Es ist eine alte, überholte Theorie.

Natürlich kommen Fragen auf: Was gibt es aus ernährungswissenschaftlicher Sicht zu beachten? Welche Folgen hat die Entscheidung für den sozialen Alltag des Kindes? Wie erkläre ich meinem Kind altersgerecht, warum es besser sein soll, kein Fleisch zu essen?

Es gibt genug Institute und Experten, die man diesbezüglich aufsuchen und befragen kann. Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn: „Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist eine vegetarische Erziehung von Kindern kein Problem.“ Von veganer Kost (keine tierische Produkte wie Eier und Milchprodukte) rät die DGE eindeutig ab: „Bei veganer Ernährung besteht für Kinder die Gefahr einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen.“ Im Extremfall könne eine vegane Ernährung zu Wachstumsverzögerungen, Entwicklungs- und sogar Nervenstörungen führen.

Vegetarisch ja, vegan nein.

Ich weiß, dass ich darauf achten muss, dass mein Kind genug Eisen ist. Auf einer veganen Webseite habe ich ein großes Poster bestellt, auf dem aufgelistet ist welche Nährstoffe der Körper braucht und welche Nährstoffe in welchen Lebensmitteln enthalten sind. Eisen ist genügend in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und verschiedenen Gemüsesorten wie Fenchel oder Mangold enthalten.

Vegetarisch ja, vegan nein.


*Bild gemalt von Zushi

Das Problem: Eisen aus Fleisch kann der Körper wesentlich besser aufnehmen als pflanzliches Eisen. Deswegen muss man pflanzliches Eisen gemeinsam mit Vitamin C zuführen. Frisch gepresster Orangensaft zum Beispiel.

Um das Kind nicht zu gefährden, werde ich natürlich den Eisenspiegel regelmäßig beim Kinderarzt checken lassen!

„Und wenn dein Kind gerne Fleisch probieren möchte?“ Ich werde es ihr nicht verbieten. Ich werde ich erklären, warum es besser ist auf Fleisch zu verzichten. Und wenn Sie probieren möchtem darf sie das gerne tun! Ich denke, wenn das Kind merkt, dass vegetarische Ernährung schmeckt, dann kann es auch getrost auf Fleisch verzichten.

Es ist erwiesen, dass Fleisch durch den hohen Fettanteil einer der Hauptgründe für Herzinfarkt, Bluthochdruck und Übergewicht ist. Jedes Krebsforschungsinstitut wird bestätigen, dass Vegetarier eine viel niedrigere Krebserkrankungs- und -todesrate haben.

Eines bleibt offen zu sagen: Es ist meine Entscheidung, wie ich mein Kind erziehe. An die, die Ihre Kinder vegetarisch erzogen haben oder die, die selbst vegetarisch aufgewachsen sind: Ich bin sehr froh darüber zu lesen. Ich bitte Leute mit negativem Gedankengut zu diesem Artikel, es in ihr Tagebuch zu schreiben. Danke :)


Kinder bekommen

Ich hätte nie gedacht, dass es so schön wird. Bis zu der Sekunde, als ich meine Tochter in der Hand hielt, konnte ich es mir nicht vorstellen. Bis vor kurzem habe ich manchmal für ein paar Sekunden vergessen, dass ich Mutter bin. Es geht alles so schnell. Man bekommt so oft zu hören „Die Kleinen wachsen so schnell.“ – ja, so ist es. Gerade mal 7 Monate alt und schon 4 Kleidergrößen gewachsen. Lohnt sich gar nicht, neue Kleidung zu kaufen. Beschenken lassen, 2te Hand, tauschen, Kinderflomarkt. Ich realisiere die Veränderung nicht. Doch zappe ich durch „alte“ Fotos fällt es mir wie Schuppen von den Augen.

Ich würde sie niemals nie Rückgängig machen. Ich bin so voller Glück, ich will noch mehr Kinder. Ich kann meine Augen nicht von ihr nehmen. Mein Sonnenschein. Konnte ich mir nicht vorstellen, wie sich diese Liebe anfühlt. Ich kann nicht stärker lieben. Meinen Freund liebe ich anders. Auch sehr, aber sehr anders. Sie hat mein Leben verändert. Kein Bedürfnis nach Bestätigung. Ich merke, wie ich eingerostet bin. Wenn ich alleine unterwegs bin und mich einer anflirtet – komme ich gar nicht klar. Ich kann damit nicht mehr umgehen. Fühle mich leicht gestört. Kein klarer Gedanke. Ich fühle mich geschmeichelt. Das reicht mir schon.

Ich bin erfüllt. Wunschlos glücklich. Was brauche ich schon? Ich gebe lieber mein Geld für das Kind aus. Seitdem ich Kleiderkreisel nutze habe ich kaum geshoppt – zumindest keine Klamotten. Als ich letzten dringender weise BHs kaufen musste, fand ich die Preise schon dreist. Dachte vielleicht finde ich ein paar Schnäppchen – aber plötzlich fand ich sogar die Preise im SALE unverschämt. 5€ für ein Shirt? Dreist. Da kaufe ich lieber ein förderndes Spielzeug – gefühlt habe ich davon mehr!

In meinem Freundeskreis setzen die Frauen die Pillen ab. Das ist also ansteckend :)

Ich sage: Es kann ein Lebenssinn sein. Nichts hat sich bisher so lange so gut angefühlt. Nichts war so intensiv, so befriedigend, so erfüllend. Zu früh ist nicht gut. Aber es gibt keinen richtigen Moment dafür. Nach dem perfekten Zeitpunkt zu suchen kann rastlos werden. Ein Kind brauch keinen Reichtum. Es brauch Liebe, Geborgenheit und Zuwendung. Was Materialismus betrifft: Mein Kind spielt lieber mit Dingen die ich benutze statt mit ihrem Spielzeug.


Das Geschlecht…

„Welches Geschlecht hat dein Baby?“
Lange kann ich es nicht mehr geheim halten. Auf BlogTV nenne ich das Kind „ES“ und dann doch wieder „er“ oder „sie“. Eines Tages wird das Kind seinen eigenen Kanal eröffnen. Dessen bin ich mir ziemlich sicher. Die neue Generation von YouTube ist geschlüpft. Nun… es ist ein Mädchen. Meine kleine Prinzessin. Der Grund warum ich seit Montag erst so spät Abends schreiben kann, ist eine Erkältung. Die Süße kann tagsüber nicht schlafen. Und will zur Zeit auch lieber alles ganz genau miterleben.

„Warum überhaupt geheim halten?“
Erstmal bewusst werden, wie die Familie ins Netz gehört. In welchen Ausmaß. Denn alles muss eben nicht in das Internet. Früher oder später, lässt es sich zwar nicht vermeiden. Du kannst zwar alles essen, musst aber nicht alles wissen. Nach wie vor, gibt es Dinge, die du nicht von mir erfahren wirst. Mein Engel hat eines Tages genug eigenes zu erzählen. Monatliche MutterVLOGs müssen an sachlichen Informationen reichen. Erfahrung mit anderen Müttern zu teilen, ist in meinem Augen wichtig. Dazu gehört allerdings nicht: Alter, Geschlecht, Name, Vater und sonstiges Persönliches. Ich möchte aus freien Stücken agieren und nicht gezwungener Maßen. Und das soll gefälligst respektiert werden! Danke ;)

Ich weiß, dass du zu den Menschen gehörst, die mich frei mein Ding machen lassen… aber manche schreiben mir niveaulose Mails, dumme Kommentare. Manchmal macht das Bauchschmerzen. Aber: Dieser Schritt war absolut freiwillig! ;)


Zwischen mir und dir sind wir

Ausschlafen ist etwas, von dem ich vergessen habe, wie es sich anfühlt.
Ich verzichte gerne für dich. Denn wenn ich dein Lachen sehe, vergesse ich mich. Ich bin erfüllt mit der Liebe, so bedingungslos und rein. Ich weiß, ich bin für immer dein und du für immer mein. Die Liebe einer Mutter ist stark. Mutter liebt Kind mehr als Kind die Mutter. Was genau ich mit dieser Aussage meine, weiß nur die, die sich mit seiner Mutter blendend versteht und sie wirklich sehr seeeeeeehr liebt und mal ein Kind bekommen hat.

So sieht es hier aus. Hier stehe ich neben dir. Und es passt nicht immer alles zusammen. Es ist auch nicht immer leicht, trotzdem ist es schön. Ich frage mich ob ich alles richtig mache und manchmal frage ich mich, wo ich bleibe. Wozu kaufe ich neue Schuhe, wenn ich sie jetzt nicht ausführen kann? Gerade lasse ich dich ungerne anderswo.
Meine Mutter hat mir erzählt, dass sie mich schon mit 3 Wochen bei meiner Oma überlassen hat. Ich habe dich erst vor einem Monat das erste Mal alleine mit Dady gelassen. Nachdem du eingeschlafen bist, habe ich mich aus deinem festen Griff befreit und bin durch die Nacht gezogen. Eine halbe Nacht habe ich fast vergessen, dass ich Mutter bin. Je länger ich fern von dir war, desto häufiger musste ich an dich denken, mich ablenken. Also bin ich nach Hause. Du schläfst.

Meine Kamera steht immer in deiner Nähe, um aufzunehmen wie du rumsabberst, und lachst, und kreischst und spielst… weil ich das alles festhalten möchte.
Ich brauche bald eine extra Festplatte für dich und deinen Zauber. Ich kreische, wenn du kreischt – weil es einfach aus mit heraus platzt. Ich platze. Manchmal möchte ich dich wecken, weil ich dein Lachen vermisse oder dein Grinsen. Manchmal husche ich an dein Bett um zu hören, wie du atmest.

Wie stolz dein Dady ist und wie du lachst, wenn du ihn siehst. Ich bin knirsche mit den Zähnen, wenn ihr zusammen kuschelt. Ich hätte mir nie erträumt, dass ich mit meinem Lebenstil mal so eine tolle kleine Familie haben werde.

Du bist ein Nahblild-Kino. Ein Segen. Ein Sommer ohne Regen.
Ich bereue nichts, ich will noch mehr.
Also hopp an die Arbeit, etwas Geld muss her.