Schlagwort-Archive: Erfahrung

-3kg Gewicht + 3kg Zuversicht

Faszinierend zu beobachten, wie sehr eine Essstörung das Selbstwertgefühl unter Kontrolle hat. Der Tag hat prinzipiell keine Chance gut zu werden, wenn die Waage mehr als am Vortag anzeigt. Aber wie positiv es sich auswirken kann, wenn die Anzeige unverändert oder sogar weniger anzeigt, ist unfassbar.

In 14 Tagen habe ich nun 3 Kilo verloren. Wie?

Nach 12 Uhr keine Kohlenhydrate.
2x die Woche Sport (1 Stunde).
Statt der vielen Säfte nur noch Wasser.
Statt Latte Macchiato nur noch schwarzen Kaffee, ohne Zucker versteht sich.
Alle 3 Stunden kleine Mahlzeiten, nach Möglichkeit Rohkost.
Am Abend Magermilchquark.

Das ganze in Kombination mit einem Kalorienzähler.

Da es gerade so gut läuft, bin ich extrem gut gelaunt, motiviert, produktiv, freundlich, selbstbewusst… Diese lächerlichen 3 Kilo sorgen dafür, dass mir eine meiner Vor-Schwangerschaft-Hosen wieder passt – eine viel zu enge Jacke muss nicht mehr um ihre Knöpfe bangen und alles kneift einfach etwas weniger. Das fühlt sich gut an. Das macht Laune!

Nur der Schwabbelbauch nervt noch etwas. Bin ja auch echt ein Hefeklos gewesen in der Schwangerschaft. Habe alles gegessen, was keinen Schimmel hatte… ein Wunder, dass ich 1 1/2 Jahre nach der Geburt wieder mein altes Gewicht erreichen konnte.

Ich denke, dass jeder Mensch sein Gewicht hat, dass er halten kann ohne etwas zu tun. Aber wenn er darunter möchte oder drüber, dann ist das harte Arbeit und sobald Mann/Frau nachlässig wird – landet er/sie wieder dort, wo er hin gehört.

Ein Dauerlauf also. Ich hoffe ich habe eine menge Ausdauer. Wir werden es sehen. So zuversichtlich ich zur Zeit auch bin, desto sicherer bin ich, dass ich es nicht laut aussprechen werde, wenn das Gegenteil der Fall ist *lach*

Ich stehe lieber zu Erfolgen, als zu Niederlagen.
Oder zu Niederlagen, auf den ein Erfolg kam :)
Kennt ihr das?

Alles Liebe,
die Waschbärmama ohne Waschbrettbauch

Werbeanzeigen

Almased Erfahrungsbericht

Wie wirkt Almased und wirkt es überhaupt.

Ich muss zugeben, lecker ist es nicht gerade. Ein bisschen wie in Wasser gelöstes Zwieback – flüssig.
Und laut Verpackungsbeilage soll man es die ersten Tage NUR flüssig zu sich nehmen – ob 3,5% Milch, 1,5% Milch oder Wasser. Alles drei zwar Trinkbar, aber sich lohnendes Geschmackserlebnis. Sättigend? Nicht mehr als wenn man 3x am Tag 1,5 Liter trinkt. Meine Gedanken dazu: Dann kann ich auch NUR Wasser saufen und zusätzlich sämtliche Nährstoffe, Vitamine sowie Mineralien zu mir nehmen. Durchgehalten? NEIN.

IMG_4619

Durch eine Nachfrage zum Stand der Dinge: Versuch Nummer 2 folgt… damals habe ich noch gestillt und wollte dem Kind nicht die Nahrungszufuhr kappen. Also ist der Versuch nicht wirklich ernsthaft gestartet worden.

Allerdings habe ich das Zeug dann manchmal noch weiter genommen und unter das Essen gerührt. Zum Beispiel Müsli mit Früchten und fettarmen Joghurt mit Almased. Das geht sehr wohl. Komischer weise hat es in Kombination mit Essbaren dazu geführt, dass ich nicht aufessen konnte, weil ich so „voll gefressen“ war.

Kann ich Almased empfehlen?
Nein.
Ist Almased durchhaltbar?
Nein.
Ist Almased appetitlich?
Nein.
Verdaulich?
Ja.
Teuer?
ca. 16€

Nun, ich versuche noch deprimierter als Vorher eine zweite Runde – ich werde Bericht erstatten -.-*

Für welche „Nahrungsergänzungsmittel“ habt ihr schon Geld bezahlt? Was hat geholfen? Was nicht?

<3
Amy