Dschihadistische Nachwuchswerbung 2.0


Bauanleitungen für die Herstellung von Bomben aus frei verfügbaren Haushaltsmitteln und alltäglichen Gebrauchsgegenständen, Verschlüsselungstechniken, Vorgehen beim Ausspähen von Anschlagszielen, Listen möglicher Zielpersonen… das alles in einer Zeitschrift mit zentrale Bedeutung für Bereitschaft zum Märtyrertod. Klingt nach einem schlechten Film? Grausame Realität, die einem eiskalt den Rücken runter und wieder hoch läuft!

Lobberichte über die letzten Anschläge und deren Auswirkung, Zitate unterschiedlichster Persönlichkeiten, potenziellen Kämpfer berichten wie der vermeintliche Alltag im Trainingslager aussieht und was ihn im Kampf erwartet… es wird dazu geraten „kleinere Anschläge mit weniger Attentätern und geringerer Vorbereitungszeit bei gleichzeitiger steigender Häufigkeit der Angriffe“ durchzuführen. Es wird berichtet, wie verschickte Sprengsätze durch sämtliche Sicherheitskontrollen rasseln und darüber aufgeklärt, in welchen Ländern sich Schwachpunkte befinden. „Insgesamt folgt diese Argumentation der Autoren der klassischen Logik der Ermattungsstrategie: Der Feind soll durch anhaltende Kosten und Verluste soweit in seiner Widerstandskraft geschwächt werden, bis er zusammenbricht.“ – die „Strategie der 100 Schnitte“.

Inspire #7

Das Sahnehäubchen ist meiner Meinung, dass es das Inspire (so heißt das Magazin mit der Zielgruppe: Muslimische Diaspora) auf Englisch veröffentlicht wird und kostenlos im Internet herunterzuladen ist.

Alleine der Titel Inspire, lässt mich mental kotzen. Meine Mundwinkel vesteinern sich beim Lesen des Artikels Dschihadistische Nachwuchswerbung 2.0. Ich wage nicht mit der Wimper zu zucken. Im ersten Moment dachte ich, dass das alles ein schlechter Scherz ist. Im zweiten Moment wurde mir bewusst, dass ich schon öfter von ähnlichen Mobilisierungsversuchen gelesen und gehört habe. In manchen Dörfern gehört das zum guten Ton der Schule, schon Grundschüler mit dem Wunsch zur Bereitschaft zum Märtyrertod zu füttern und Märtyrer zu feiern. Immerhin erhält die Familie des Attentäter eine saftige Prämie… zumindest für ihre Verhältnisse.

Eine Relation zu diesem Denken und handeln herzustellen fällt mir äußerst schwer. Ich frage mich kontinuierlich, was da schief gelaufen ist. Warum wir nicht 1.000.000.000 Liter LSD über die Erde kippen können. Alle mal für einen Tag drauf sein und uns danach liebevoll in die Arme schließen – die Atombomben begraben, die Grenzen öffnen und akzeptieren, dass uns der Tod alle gleich macht. Was soll das Freund-Feind-Denken? Wieso nach einem Grund zum streiten suchen? Ich hasse diese Ablenkung vom Wesentlichen. Ich hasse diese Bugs in der Matrix!

P.S. Ob mich das Inspire-Magazin aufgrund von Urheberrechtsverletzung anzeigen könnte? Sicherlich habe ich mich mit dem Besuchen der Inspire-Webseite und dem Herunterladen des Magazins auch auf irgendeine Beobachtungsliste verfrachtet… aber 20 Seiten pure Gewaltverherrlichung und abartiger Bilder wollte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Das ist mein Kopfporno für eine bessere Welt.

Ich möchte kotzen!

Advertisements

Über Amy

Junge Mutter, bloggt seit 1999 ihre Gedanken und Gefühle. Starke Verbindung zu Lesern & Zuschauern ist ihr wichtig. Authentisch auf allen Ebenen. Video SEO Experte. Siehe Referenzen. Zeige alle Beiträge von Amy

3 responses to “Dschihadistische Nachwuchswerbung 2.0

  • Olaf Scheunemann, Hamburg

    Man braucht nicht unbedingt eine Religion um wahnsinnig zu sein und es ist auch nicht nötig in einem einsamen Bergdorf erzogen worden zu sein manche Leute sind auch einfach so Geistesgestört so wie der von dem ich diese Spam bekommen habe. Ich würde gerne wissen wem ich die zu verdanken habe. Mit die mail Adresse über die das reinkam bin ich eigentlich nur bei einigen Onlein Games angemeldet.
    Da muss ich mich ersthaft fragen ob Ego Shooter und Amokläufe nicht doch irgendwie zusammenhängen. Nicht das ich Online Gamern pauschal vorwerfen möchte sie seien Mörder ich bin ja selbst Gamer und habe bisher noch niemanden umbringen wollen.Das Universum mag ja endlich sein. Für den Wahnsinn einiger Menschen gilt das anscheinend nicht.
    Hier kommt der Beweis.

    SUSPECT: Newtown, Connecticut is the second Dunblane Primary-School Massacre.

    The primary-school shooting in Newtown, Connecticut, approximately 45 miles from the Colt Arms Factory, is just another one in the long line of government psyops designed to ythemselves against the government and the banksters that the politicians really serve.

    The small children murders are designed to create hysterical emotions in women to get them to demand that guns are banned. If that doesn’t work they will continue with their evil agenda with worse and worse atrocities on younger children, until they get their way and disarm the people, so that they cannot fight back against government tyranny.

    Newtown is the U.S.A.’s Dunblane, which was orchestrated in Scotland in 1996 by the British establishment, to whip up hysteria in order to ban all handguns from the U.K. It was a follow-up to the Hungerford Massacre in England in 1987, which was carried out by mind-controlled Michael Ryan, who then shot himself so he could not be questioned, and it was used to ban semi-automatic rifles and shotguns.

    It’s always the same people behind it – the gun-grabbers who want the people to be defenceless against the gun-grabbers’ employers – the banksters who own all of the politicians. They get their politicians to pass legislation for them, in order to remove the people’s freedoms and means of defending themselves, and enslave them in a draconian police-state, under a mountain of debt, and then exterminate the useless-eaters.

    The Dunblane massacre was supposedly carried out by Thomas Hamilton, who was a paedophile and procurer of children, for a high level paedophile ring involving senior members of the Tony Blair Labour-Party shadow-cabinet and others. The massacre served two purposes, it achieved their desired handgun-ban and killed the abused children, so they could not be witnesses against the elite-paedophiles. They then had the findings of the inquiry sealed for 100 years, which is proof of the above.

    Like Newtown there were two shooters, Hamilton and a hit-man who shot Hamilton and made it look like Hamilton committed suicide after shooting 16 children, so that he couldn’t be questioned. Hamilton was found in the school gymnasium slumped against a wall and still gurgling, when an off-duty policeman PC Grant McCutcheon entered the gym and saw two semi-automatic pistols, one on either side of Hamilton’s body.

    The autopsy revealed that Hamilton was killed with a .38 revolver. These people always slip-up with their crimes. There was no .38 revolver for him to have shot himself with. Thus, there was a second shooter who killed Hamilton.

    Similarly, the first reports from Newtown were of two shooters, just like mind-controlled James Holmes in the Denver Batman Cinema massacre, the story then quickly changes to just one.

    Columbine was similar, in that a team of shooters in black outfits were seen there and the two accused were on mind-altering prescription-drugs.

    Wake up and see the pattern and their modus operandi and don’t fall for it. Never let them take your guns, except from your cold dead hands.

    All of these are staged events to whip-up hysterical public support for banning the people from having guns. It works the same in every country – Hungerford in England, Dunblane in Scotland, Port Arthur in Australia and the list in America is endless, because of the Second Amendment and the people having a pro-gun culture. That makes it much more difficult to break the Americans’ love of guns and the Second Amendment, which was put in place to protect the people from the government.

    Gun bans work well for tyrants. They worked well for Hitler, Stalin and Chairman Mao, to name just three.

    If you want to stop these massacres, wake-up and get rid of the banksters, their puppet-politicians and all gun-grabbers; arm teachers and ban gun-free zones.

    From one who can see the pattern and hopes to enable you to see it too.

  • eddy

    „Warum wir nicht 1.000.000.000 Liter LSD über die Erde kippen können. Alle mal für einen Tag drauf sein und uns danach liebevoll in die Arme schließen – die Atombomben begraben, die Grenzen öffnen und akzeptieren, dass uns der Tod alle gleich macht. Was soll das Freund-Feind-Denken?“
    Weltfrieden durch LSD?

  • blie :)

    insha allah wirst du auch noch die Wahrheit entdecken :)
    Und bitte unterstütze nicht auch im Internet diese unglaublich Islamfeindlichen und verletzenden Parolen :( ich bin zum Islam konvertiert, freiwillig, sehr zufrieden und glücklich und habe den Sinn entdeckt als ich den Koran gelesen habe und das hat nichts mit Krieg oder Terror zu tun, das Gegenteil ist der Fall :)
    Lass dir nichts erzählen und verbreite keine Lügen über eine Religion die so die Wahrheit und die Menschen liebt.
    Die Muslime die du als Muslime bezeichnest sind keine, Gläube dürfen keinen Terror und Schrecken verbreiten, wahrhafte Muslime wirst du kaum kennen, diese sind in Ihrer Gemeinschaft, versuchen den Glauben in Ihrer Familie zu stärken und sich nicht in die Belange von Ungläubigen zu mischen.
    Von Allah kommen wir und zu ihm kehren wir zurück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: