Kollektiver Wahnsinn


Urheberrecht. Der Rächer. Haufenweise Tretminen. Ein paar Soldaten kämpfen für ihr Land, das Internet. Es wird besiedelt von Piraten, Schwerverbrechern, Unschuldigen… es heißt, das Internet soll bald überwacht werden. Jedes kleinste Datenpaket, welches sich von deiner IP aus bewegt. Eine Art CIA, die deine Aktivitäten checkt. Diktatur?

Wir führen Krieg, gegen die die eh schon genug haben und die vertreten, die es eigentlich nicht so dick haben – die Künstler selbst. Natürlich sollen die nicht kostenlos arbeiten. Aber die GEMA tut gerade so, als wären wir daran schuld, dass sie nicht ganz so viel verdienen, wie sie verdienen könnten. Also sperren sie alles. Konsequenz? Ich höre lieber Musik die CC ist. runterladen tue ich aus Angst schon lange nichts mehr. Wieso auch, gibt doch genug Player, wie Last FM, Spotify oder Pandora. CDs?? Die, die ich kaufe, kaufe ich auf den Konzerten meiner Lieblingsbands. Ich unterstütze weder Mediamarkt noch Saturn.

Filesharing wird schlimmer bestraft als Mord und Totschlag. Wie soll ich das ernst nehmen. Geld ist wichtiger als Leben?! Ich bin sehr zerstört, wenn ich darüber nachdenke. Der Bauch fühlt sich an, als wolle er kotzen. Umsatzrückgang… das INTERNET hat Schuld! KRIEG!!! Natürlich wurde damals mehr Musik gehört. Aber heute gibt es so viel mehr als Musik hören, mit Freunden chillen und basteln. Die Technik beschäftigt uns enorm. Ich kann zocken mit weltweiten Freunden über Teamspeak quatschen. Was brauche ich Justin Bieber und Co.? Gar nicht, eben!

Die Gema kann sich nicht mit YouTube einigen, weil sie mehr haben wollen, als sie sich sonst wohin stecken können. Wir sind doch bereit zu zahlen. Ich sage: Flatrates. Und wenn ihr die Preis bei 5€ pro Monat, pro Internetanschluss setzt. Gehen wir davon aus, dass es 20.000.000 Haushalte mit Internetanschluss gibt – 1/4 der in Deutschland lebenden Menschen – das sind trotzdem 80.000.000€ Das ist unglaublich viel Geld. Dazu könnt ihr ja sagen, oder es das Klo runter spülen. Denn viel mehr könnt ihr nicht bekommen. Wenn ihr noch mehr wollt, dann würde ich nie wieder GEMA-Pflichtige Musik hören. Weil sie zum größten Teil eh scheiße ist.

Ja, ich bin wütend. Ja, ihr auch. Ja, was für eine öde Diskussion! Scheiß Geldsystem. Scheiß Reiche, die den Hals nicht voll genug bekommen können! Das Geld quillt aus ihnen raus und sie wissen nicht wohin damit. Aber sie brauchen mehr… sie wollen dein Geld. Wenn wir nicht aufpassen, ist es zu spät.

Irgendwann wird eine Entscheidung getroffen. Und sie wird nicht allen gefallen. Es gibt nichts auf dieser Welt, dass allen gefällt. Ob die kommende Lösung etwas bringt, werden wir hinterher erfahren. Es ist eben schwierig.

Gibt es nicht genug Menschen, die offline angesiedelt sind? Gibt es nicht genug Menschen, die DVDs, Bluerays, CDs und Bücher kaufen? Videotheken? Ach ja… 1984.

Advertisements

Über Amy

Junge Mutter, bloggt seit 1999 ihre Gedanken und Gefühle. Starke Verbindung zu Lesern & Zuschauern ist ihr wichtig. Authentisch auf allen Ebenen. Video SEO Experte. Siehe Referenzen. Zeige alle Beiträge von Amy

6 responses to “Kollektiver Wahnsinn

  • lillylifeless

    Du hast sowas von recht! Ich stimme dir 100%-ig zu! Vor allem das Geld wichtiger ist als Menschenleben. Wie kann man Filesharing härter bestrafen als Mord und Vergewaltigung?

  • Evy Heart

    Echt gut geschrieben, eine Hasstirade! Auch wenn es nix neues ist, ist es einfach… so schön zu lesen :D

    Ich mag den Charme, den Saturn und Mediamarkt haben, trotzdem: man geht hin, verflucht die Barcodescanner und hört sich durch alle Alben durch – man steht da, mit anderen, beobachtet Menschen, die CDs kaufen, stöbert sich von A bis Z durch, ohne, dass einem ein Programm vorschlägt, was man als nächstes mögen sollte, vlt. findet man sogar was, was man sich sonst nicht traut zu kaufen…

    Das Musikverwertungssystem ist nicht gut, zweifelsohne – man gauckelt uns die große Freiheit vor, die nur darin besteht, unsere Handlungen vorauszu berechne, eine Freiheit, die sofort wieder eingeschränkt wird, weil der Respekt für die Kreativität verloren geht.

    Wer etwas schafft, soll dafür belohnt werden – aber dann solll das klar und transparent geregelt sein – am besten auf den ersten Stufen – der Produzent, Komponist usw. bekommen gleich was – und dann ist Schluss. Wie oft ein Song verkauft wird, ist sehr komplex und ich finde es unfair, dass ich für Genuss und für die Aufmerksamkeit, die ich dem Song widme, auch noch zahlen muss.

    Selbst Straßenmusik ist da gerechter….

  • theomix

    Im Prinzip: ein runder Beitrag zur Lage, bei aller Eckigkeit. ;) Nur „Scheiß reiche“?: wir sind Teil dieses Systems, meist Nutznießer. ..
    Es ist doch bei der GEMA eher dieses Behördendenken und Prinzipienreiten, was nervt. Die Millionäre profitieren von einigem, aber nicht von der Gema. oder?

  • avenclave

    Du sprichst mir total aus der Seele. Da braucht man nichts mehr hinzuzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: